Rückblick: 1 Jahr Informatik

Wieder ist für mich 1 Jahr Informatikunterrich vorübergegangen. Dies war das erste Jahr, indem auch richtig programmiert wurde. In den 3 Jahren Informatikunterricht davor (ja, ich habe bereits seit der 7. Klasse Informatik) beschäftigte man sich ja nur mit Word, Ecxel, PowerPoint und ein wenig HTML.

 

Aber kommen wir zum aktuellem Jahr Informatik. Kurz gesagt war es recht langweilig. Zwar wurde mit Java endlich programmiert, jedoch haben wir die meiste Zeit über irgendwelche Dreiecke oder Quadrate mit Java gezeichnet oder in Greenfoot irgendwelche Wombats im Kreis laufen gelassen.

 

Das Kapitel über Buttons und Eingabefeldern haben wir in unserem Informatikbuch gekonnt übersprungen.

 

Nun wäre es nicht so, dass ich nichts gelernt hätte. Im Gegenteil: Vorher kannte ich die Syntax von Java überhaupt nicht. Das Problem hingegen ist, dass alles viel zu langsam ging. Häufig haben wir eine ganz Stunde lang den Programmcode eines Programmes, das ein Schüler geschrieben hat, einfach nur besprochen.

 

Ein sehr schöner Spruch des Lehrer während des Unterrichts war noch:

"Jetzt seit doch mal ruhig, schließlich beschweren sich hier immer noch einige, dass es ihnen zu schnell geht."

 

Nun. Bereits zu diesem Zeitpunkt fühlte ich mich unterfordert und gelangweilt.

 

 

Nun bleibt meine einzige Hoffnung, dass das nächste Jahr mit dem neuen Lehrer besser wird, schließlich gibt es in Informatik ein Zentralabitur.

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Bilder Galerie

Bilder Galerie

Letzte Blog-Einträge

Ein paar Gedanken zur Diskussion ums Urheberrecht
>> mehr lesen

Mass Effect 3 - Ein umstrittenes Ende
>> mehr lesen

Atomkraft ist nicht gleich Atomkraft
>> mehr lesen

Der Versuch des BKAs, die Vorratsdatenspeicherung zu verteidigen
>> mehr lesen

Bastelstunde: Mirror’s Edge mit PhysiX auf neueren Nvidia Grafikkarten
>> mehr lesen