Die häufigsten Methoden, um mit Windows fertig zu werden

Wer kennt das nicht: Windows spinnt mal wieder. Neulich auch bei meiner Schwester, sie konnte sich nicht mehr auf ihrem Laptop (Windows 7) in ihr Benutzerkonto einloggen, der Anmeldedienst streikte irgendwie. Doch was macht man in so einer Situation eigentlich. Meine Schwester rannte zu mir und bat mich um Hilfe. Aber was machen diejenigen, die keinen großen Bruder haben, der es wieder richten kann? Diese Frage habe ich mir gestellt und bin auf die Idee gekommen, hier nun einmal die häufigsten Methoden aufzulisten, mit denen man Fehler bei Windows beseitigen kann.

 

  1. Neustarten: So banal es klingt, aber oftmals hilft es einfach, den PC einmal neuzustarten, da beim ersten Hochfahren bei Windows wohl einfach etwas schief gelaufen ist.
  2. Im Abgesicherten Modus starten: Im Abgesicherten Modus von Windows werden nicht alle Dienste mitgeladen, d.h. es ist gut möglich, dass das Problem im Abgesicherten Modus gar nicht auftaucht, da das entsprechende Programm erst gar nicht geladen wird. Des Weiten hat man im Abgesicherten Modus die Möglichkeit, das System auf ein früheres Datum zurückzusetzen. Windows sichert in gewissen Abständen sein System. Dies macht es möglich, bei Problemen eine frühere Version zu laden, in der die Probleme noch nicht auftauchten. Dabei werden Dateien wie Musik, Bilder, Dokumente, etc. im Regelfall nicht angerührt. In den Abgesicherten Modus kommt man bei den meisten PCs, indem man beim Hochfahren die F8 Taste drückt. Mit dieser Methode konnte ich auch den Laptop meiner Schwester wieder zum Laufen bringen.
  3. Bei kleineren Fehlern unter Windows hilft es auch manchmal zu schauen, ob neue Updates verfügbar sind, die dieses Problem beheben. So gab es z.B. von Microsoft öfters Updates, um Probleme mit dem Stand-By-Modus in Vista zu beseitigen. Dieser Tipp gilt übrigens auch, wenn ihr Probleme mit einer anderen Software habt.
  4. Treiber aktualisieren: Manche Probleme, wie z.B. Grafikprobleme trotz ausreichender Leistung, lassen sich auch manchmal durch die Aktualisierung der Treiber beheben. Vor allem Grafikkartenhersteller bringen sehr häufig neue Treiber heraus, um dafür zu sorgen, dass die Grafikkarte auch immer problemlos mit den neueren Spielen zurecht kommt. Auch kann es mal dazu kommen, dass durch einen neuen Treiber nocheinmal die Leistung der Hardware verbessert wird. Neue Treiber findet man im Regelfall auf der Website des entsprechenden Hardwareherstellers. Dennoch sollte man neue Treiber mit Vorsicht genießen und sich vorher darüber informieren, wie man ggf. zum alten Treiber zurückkehren kann, falls der neue noch mehr Probleme macht als der alte Treiber. Auch sollte man mit Grafikkartentreibern für Laptops vorsichtig sein, oftmals bietet der Hersteller für Grafikkarten in mobilen PCs gesonderte Versionen an.
  5. Wenn ihr ein Problem mit einer Software, z.B. mit einem PC-Spiel habt, empfiehlt es sich oftmals, das Programm einfach noch einmal neu zu installieren.
  6. Funktioniert ein Programm nicht mehr nach einem Update, ist es naheliegend zu versuchen, die Vorgängerversion wieder zu installieren.
  7. Wenn all dies nicht hilft, bleibt immer noch der Griff zur Suchmaschine. Sucht am besten mit ein paar Sichworten nach eurem Problem, ggf. auch mit englischen. Oftmals seid ihr nicht der Entdecker eines neuen Problems und irgendwer anders hatte schon das selbe Problem vor euch. Mit etwas Glück hat dann auch dieser jene eine Lösung für das Problem gefunden.
  8. Wenn euch das immer noch nicht weiterhilft oder ihr euch nicht traut, da ihr fürchtet, aus Mangel an Fachwissen die Sache nur noch schlimmer zu machen, empfiehlt sich der Gang zu einem Fachmann. Der wird schließlich dafür bezahlt, solche Probleme zu lösen und wenn dann doch was schief geht, könnt ihr wenigsten ihm dafür die Verantwortung geben.
  9. Wenn alles nicht hilft, besteht auch immer noch die Möglichkeit, den PC komplett platt zu machen und Windows neu zu installieren. Dies bedeutet aber auch gleichzeitig, dass ihr all euer Daten verliert, wenn diese auf der selben Festplatte/Partition wie Windows liegen. Darum solltet ihr vorher eure Daten sichern, wenn dies noch möglich ist. (By the way: Es empfiehlt sich sowieso, seine  Daten regelmäßig zu sichern, z.B. auf einer externen Festplatte. Keine Hardware hält ewig und irgendwann wird auch eure Festplatte den Geist aufgeben und dann seid ihr froh, noch eine Sicherung zu haben.)

 

Wenn ihr selber noch weitere Vorschläge habt, wie man mit Computerproblemen fertig werden kann, dann postet sie doch einfach hier unten in die Kommentare.

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Bilder Galerie

Bilder Galerie

Letzte Blog-Einträge

Ein paar Gedanken zur Diskussion ums Urheberrecht
>> mehr lesen

Mass Effect 3 - Ein umstrittenes Ende
>> mehr lesen

Atomkraft ist nicht gleich Atomkraft
>> mehr lesen

Der Versuch des BKAs, die Vorratsdatenspeicherung zu verteidigen
>> mehr lesen

Bastelstunde: Mirror’s Edge mit PhysiX auf neueren Nvidia Grafikkarten
>> mehr lesen