Sicherheitskopie: Irgendwann ist man froh, dass man eine hat.

Jeder hat Daten auf seinem PC, die ihm wichtig sind. Ob es nun Fotos, Musik oder die Facharbeit ist. Das Problem ist nur, dass Festplatten irgendwann einmal kaputt gehen. Daran lässt sich nichts ändern. Nichts hält ewig, auch keine HDD. Vermutlich ist eine Festplatte sogar das erste, das an einem PC kaputt gehen wird, kaum eine andere PC Komponente hat so viele bewegliche Teile.

 

Ich komme auf dieses Thema, da der letzte Donnerstag ein sehr feindlicher Tag für Festpatten in meinem Bekanntenkreis gewesen sein muss. Erst verweigert die Festplatte des Notebooks meiner Schwester den Zugriff, Windows konnte erst gar nicht gebootet werden. Auch Seatools for DOS (die Festplatte stammt von Seagate), das ich mit Hilfe einer bootbaren CD ausgeführt hatte, bekam keine Antwort von der Festplatte. Am Abend höre ich dann von einem Freund, dass sein Windows nicht mehr bootet, irgendeine Datei solle fehlen. Bei ihm haben sich der Inhalt des Windows-Ordners und seine Eigenen Dateien einfach in Rauch aufgelöst.

 

Wäre auch alles nicht so schlimm, wenn er und meine Schwester auch konsequent Sicherheitskopien von ihren Daten gemacht hätten. Meine Schwester hat es nicht ganz so hart getroffen, sie hat zumindest teilweise ihre Daten gesichert, ihre Musik hat sie soweit ich weiß noch auf CDs und ihre Fotos auf einer externen Festplatte, lediglich Dateien für die Schule sind weg.

 

Dabei ist es eigentlich ganz einfach seine Daten zu sichern. Dazu braucht man nur eine externe Festplatten oder viele DVDs. Entweder benutzt man die „Sichern und Wiederherstellen“ Funktion von Windows oder man sichert seine Daten manuell.

 

Ich persönlich sichere meine Daten manuell. Sobald ich etwas habe, das gesichert werden soll, schreibe ich es auf einen Klebezettel und klebe diesen an den Bildschirm. Alle paar Wochen arbeite ich dann den Klebezettel ab und verschiebe die entsprechenden Ordner/Dateien auf meine externe Festplatte. Wichtig ist natürlich noch, dass man die Festpatte nur dann mit dem Stromnetz und dem PC verbunden hat, wenn man sie auch wirklich braucht. Sonst könnten immer noch sowohl der PC als auch die externe Festplatte bei einem Gewitter geschmort werden.

 

 

 

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Bilder Galerie

Bilder Galerie

Letzte Blog-Einträge

Ein paar Gedanken zur Diskussion ums Urheberrecht
>> mehr lesen

Mass Effect 3 - Ein umstrittenes Ende
>> mehr lesen

Atomkraft ist nicht gleich Atomkraft
>> mehr lesen

Der Versuch des BKAs, die Vorratsdatenspeicherung zu verteidigen
>> mehr lesen

Bastelstunde: Mirror’s Edge mit PhysiX auf neueren Nvidia Grafikkarten
>> mehr lesen